Arbeitskreis Judentum Jena

 Der Jenaer Arbeitskreis Judentum besteht seit 1985 und hat zur Zeit acht ehrenamtliche Mitglieder.

Gedenktafel an Gleis 1

Kontaktmöglichkeit:

Ansprechpartner:
Detlev A. W. Lutz

Postanschrift:
Saalbahnhofstraße 10
07743 Jena

Telefon: 03641/ 47 25 85
Fax: 03641/ 47 25 81
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jedes Jahr am 9. November halten die Stadt Jena und der Arbeitskreis Judentum anlässlich der sog. „Reichskristallnacht“ von 1938 eine Gedenkstunde auf dem Westbahnhof, vor der Tafel, die dort seit 1988 an die Deportation der Juden, Sinti und Roma in die Konzentrationslager erinnert. Auch Mitglieder der jüdischen Gemeinde mit ihrem Vorsitzenden und dem Landesrabbiner nehmen daran teil. Im Anschluss daran lädt der Arbeitskreis ein zu Veranstaltungen mit Zeitzeugen oder Vorträgen zum Thema Judenverfolgung im Dritten Reich. Auch zu anderen Anlässen, z. B. zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar, organisiert der Arbeitskreis zusammen mit Partnern Veranstaltungen.Von 2007 bis 2011 wurden vor 18 Häusern in Jena 34 Stolpersteine verlegt, in Erinnerung an ihre ehemaligen jüdischen Bewohner, die von Jena aus in die Konzentrationslager deportiert und dort umgebracht worden sind oder die vor der Deportation den Freitod gewählt haben. Der Arbeitskreis hat diese Verlegungen vorbereitet und organisiert. Jedes Jahr am 9. November werden die Stolpersteine von freiwilligen Helfern geputzt und geschmückt.

Der Arbeitskreis hält Kontakt zur Jüdischen Landesgemeinde. Mitglieder des Arbeitskreises nehmen in Abständen an Sabbatfeiern im Jenaer Gemeindezentrum teil.

Publikationen:

1998 erschien im Glaux-Verlag Jena das von Mitgliedern des Jenaer Arbeitskreises Judentum erarbeitete Buch „Juden in Jena – Eine Spurensuche“ (leider vergriffen). Nachdem in den letzten Jahren viele neue Erkenntnisse gewonnen worden sind, wird voraussichtlich Ende 2013 ein völlig neu erarbeiteter Nachfolgeband erscheinen.

Am 9. November 2012 wurde eine in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Jena entstandene kleine Broschüre „Stolpersteine in Jena“ öffentlich vorgestellt. Sie ist über die Touristen-Information Jena erhältlich.